-- Anzeige --

Insolvenzverwalter: Neue Zukunft für Autohaus Morigl

Morigl GmbH: Der Audi-Standort (oben) wird von der Moser-Gruppe übernommen, der VW-Betrieb ist bereits geschlossen.
© Foto: Autohaus Morigl GmbH / AHO-Montage

Die Autohaus-Gruppe Karl Moser aus Puchheim will zum 1. Oktober den VW/Audi-Traditionshändler im Münchener Westen übernehmen und schnell wieder auf Erfolgskurs bringen.


Datum:
05.09.2011
1 Kommentare

-- Anzeige --

Neuer Investor für den insolventen VW/Audi-Händler Morigl: Die Autohaus-Gruppe Karl Moser aus Puchheim will zum 1. Oktober den Betrieb im Münchener Westen übernehmen und schnell wieder auf Erfolgskurs bringen. Ein verbindliches, notariell beurkundetes Kaufangebot liege bereits vor, teilte Insolvenzverwalter Rolf Pohlmann Ende vergangener Woche in München mit. Erforderlich sei noch die Zustimmung des Gläubigerausschusses. Pohlmann und Betriebsratschef Thaddäus Kuczera sprachen nach einer schwierigen Sanierung von einer "Ideallösung".

Moser-Geschäftsführer Karl Moser erklärte: "Durch den Erwerb des Autohauses in Germering können wir Synergien nutzen und die Servicequalität für unsere Kunden erhöhen." 42 Morigl-Mitarbeiter würden weiterbeschäftigt. 14 Arbeitsplätze fielen laut Pohlmann der Restrukturierung zum Opfer.

Das Autohaus Morigl, seit über fünfzig Jahren Vertragspartner von VW und Audi, hatte Anfang Juni Insolvenzantrag gestellt. Als Gründe für die Liquiditätslücke von über zwei Millionen Euro nannte Geschäftsführer Volkmar Görgen damals vor allem die Auswirkungen Wirtschaftskrise in den Jahren 2008/09, den Einbruch des Gebrauchtwagengeschäfts in Folge der Abwrackprämie und "verschiedene Probleme mit dem Pachtverhältnis" an den beiden Standorten in der Landsberger Straße. 

Laut Pohlmann hatte der VW-Konzern direkt nach dem Insolvenzantrag die Händler- und Serviceverträge gekündigt und die Lieferung von Ersatz- und Zubehörteilen eingestellt. Auch die Verpächterin kündigte die Verträge für die beiden Betriebsimmobilien. Der Insolvenzverwalter sah sich deshalb gezwungen, das frühere VW-Autohaus westlich der Landsberger Straße zu schließen. "Nur so hatten wir eine echte Sanierungschance", sagte er. Das modernere Audi-Betrieb östlich der Landsberger Straße wurde dagegen weitergeführt – nicht zuletzt durch eine Zusage von Volkswagen, den Standort unter bestimmten Voraussetzungen zu erhalten.

Großer Abverkauf

Bis zur Übergabe an Moser führt Pohlmann Morigl weiter. Er will nach eigenen Angaben die Zeit nutzen, um wieder Händler- und Serviceverträge von Volkswagen und Audi an Land zu ziehen. Die Fahrzeuge der insolventen Autohaus Morigl GmbH, die bis Ende September nicht verkauft sind, und der Großteil des Inventars des aufgegebenen VW-Hauses sollen versteigert werden. (rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Morigl-Mitarbeiter

06.09.2011 - 18:32 Uhr

Es sind nicht 42 Mitarbeiter! Es sind insgesammt noch 21 Mitarbeiter beschäftigt. ;)


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.