-- Anzeige --

Plug-in-Hybride: Dienstwagenbonus kostet 130 Millionen Euro

Plug-in-Hybride entfalten nur wenig Klimawirkung.
© Foto: Cupra

Die halbierte Dienstwagensteuer macht die nur eingeschränkt klimafreundlichen Plug-in-Hybride attraktiv. Den Staat kostet die umstrittene Förderung Millionen.


Datum:
22.02.2021
1 Kommentare

-- Anzeige --

Die Steuervorteile für Dienstwagen mit dem umstrittenen Plug-in-Hybridantrieb (PHV) haben den Staat bislang rund 130 Millionen Euro gekostet. Das hat die Bundesregierung auf Anfrage des Parlaments erklärt. Sie schätzt die Zahl der von der Erleichterung betroffenen Fahrzeuge auf aktuell rund 95.000.

Der geldwerte Vorteil muss bei PHV-Dienstwagen seit 2019 nicht mit einem, sondern nur mit 0,5 Prozent des Fahrzeuglistenpreises versteuert werden. So will die Bundesregierung für eine schnelle Verbreitung der E-Mobilität sorgen.

Die Regelung ist aufgrund der umstrittenen Klimawirkung der Fahrzeuge in der Kritik. Plug-in-Hybride verfügen nur über eine relativ geringe elektrische Reichweite und sind daher auf regelmäßiges Aufladen angewiesen. Studien legen nahe, dass das vor allem von Dienstwagennutzern selten getan wird. Neben der 0,5-Prozent-Regelung profitieren PHVs auch vom Umweltbonus. Beide Fördermaßnahmen gelten auch für eine E-Autos – Kritiker des PHV wollen sie auf diese beschränken. (SP-X)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Dietmar Seyerle

24.02.2021 - 16:45 Uhr

... Ich möchte den Dienstwagennutzer mit Tankkarte kennen lernen der sich für den effektiven Verbrauch seines DW interessiert. Selbst Leute die ihren Sprit selbst bezahlen müssen sind bei der derzeit gebotenen LadeInfrastruktur und Methotik eher wenig geneigt seinen PHV tatsächlich u. regelmässig auf zu laden. Der beliebte Sprint an der Ampel ist natürlich reizvoll und wird dank zweier Antriebssysteme gerne und erfolgreich genutzt und dafür reicht der Stromvorrat allemal. Nur wirtschaftlich und Umweltpolitisch ist das zweifelhaft - aber das ist vermutlich der Grund warum Politik dies auch noch grosszügig mit Steuergeldern fördert. Und jetzt kommt die Rätselfrage: Wieviel zweifelhafte und unnütze Projekte haben und hatten unsere Politiker bis heute bereits erfolglos gesponsert ?Und: - Wieviele dieser Herrschaften wurden deshalb nicht wieder gewählt ???


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.