-- Anzeige --

Abgasnorm: Bosch-Chef fordert von Regierung mehr Einsatz bei Euro 7

Stefan Hartung Bosch
Stefan Hartung, Chef des Autozulieferers Bosch, fordert von der Bundesregierung einen stärkeren Beitrag in den Verhandlungen zur geplanten Abgasnorm Euro 7.
© Foto: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa

Die EU-Pläne zur geplanten Abgasnorm Euro 7 sind umstritten. Der Chef des Autozulieferers Bosch wünscht sich einen anspruchsvollen, aber realisierbaren Standard. Und fordert von der Bundesregierung einen stärkeren Beitrag in den Verhandlungen.


Datum:
13.09.2023
Autor:
dpa
Lesezeit:
2 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Der Chef des Technologiekonzerns und Autozulieferers Bosch, Stefan Hartung, hat in der Diskussion um die umstrittene Abgasnorm Euro 7 mehr Engagement von der deutschen Bundesregierung gefordert. "Es ergibt Sinn, einen Standard zu haben, der anspruchsvoll ist, die Luftqualität spürbar verbessert, aber realisierbar bleibt", sagte Hartung der Deutschen Presse-Agentur. "Wir sind eigentlich diejenigen, die in Europa am meisten dazu beitragen können, so einen Standard gut zu machen", sagte Hartung.

Dafür müsse sich die Bundesregierung aber aktiv in die Verhandlungen einbringen und dafür sorgen, dass Euro 7 mit ausreichendem Ambitionsniveau möglichst zeitnah verabschiedet werden könne. Die EU-Kommission hatte im November Vorschläge für eine Überarbeitung der Schadstoffgrenzwerte wie Stickoxide gemacht. Derzeit verhandeln die EU-Staaten und das Parlament über ihre jeweiligen Positionen zu dem Thema. Zuletzt hatte das Bundesumweltministerium im Juni darauf gedrungen, die Abgasnorm innerhalb eines Jahres auf den Weg zu bringen.

Volker Wissing sieht sich anderen kritischen EU-Staaten eng verbunden

Damit hatte sich das von der Grünen-Politikerin Steffi Lemke geführte Umweltministerium gegen den Koalitionspartner FDP gestellt. Verkehrsminister Volker Wissing hatte zuvor bei einem Treffen der EU-Verkehrsminister gesagt, er sehe sich anderen kritischen EU-Staaten eng verbunden. Neu ist bei der geplanten Norm unter anderem, dass künftig Schadstoffe wie Feinstaub durch Reifenabrieb und Bremsen reguliert werden sollen. Das heißt, dass auch Elektroautos und Wasserstofffahrzeuge von den Regeln betroffen wären. 

Nachdem sich die EU-Staaten und Europaparlament auf ihre jeweiligen Positionen geeinigt haben, muss in einem weiteren Schritt noch eine gemeinsame Linie gefunden werden. Es ist derzeit vorgesehen, dass die Regeln 2025 beziehungsweise für Lkw und Busse 2027 in Kraft treten sollen. Änderungen an dem Vorhaben sind aber möglich. Die Federführung bei dem Vorhaben hat das Umweltministerium. Wenn sich die Bundesregierung aber nicht auf eine gemeinsame Linie einigen kann, müsste sich Deutschland bei einer möglichen Abstimmung im Kreis der EU-Staaten voraussichtlich enthalten.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


AH Bartels, André Spörl

13.09.2023 - 11:05 Uhr

Der Bosch Chef sollte sich lieber darum kümmern, das sein Unternehmen funktionierende Partikelzähler an die wartenden Kunden ausliefert, anstatt Forderungen zu stellen, welche auch von seinem Unternehmen nicht erfüllt werden können.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.