-- Anzeige --

Großraumlimousinen nur noch elektrisch: Stellantis-Marken legen Schalter um

Den Opel Zafira Life und seine französischen Schwestermodelle gibt es nur noch als E-Modell.
© Foto: Opel

Die Familienbusse und Hochdachkombis von Opel, Peugeot und Citroën sind nur noch als Elektro-Modelle zu haben. Verbrennungsmotoren gibt es lediglich für die Kastenwagen.


Datum:
07.01.2022
Autor:
SP-X/rp
Lesezeit: 
2 min
7 Kommentare

-- Anzeige --

Alles elektrisch: Die Stellantis-Marken Opel, Peugeot und Citroën bieten ihre Hochdachkombis und Kleinbusse ab sofort nur noch mit E-Antrieb an. Die Verbrennungsmotoren entfallen für die Pkw-Varianten komplett, bleiben bei den Kastenwagen-Ausführungen jedoch erhalten. Mit dem Schritt wollen die Hersteller nach eigenen Angaben die Elektrifizierung ihrer Modellpaletten beschleunigen.

Betroffen von dem Schritt sind die Peugeot-Modelle Rifter und Traveller, die Citroën-Modelle Berlingo Pkw und Spacetourer sowie bei Opel der Zafira Life, der Vivaro Combi und der Combo Life. Den Antrieb übernimmt in allen Varianten ein 100 kW / 136 PS starker E-Motor, die Reichweiten der mit unterschiedlich großen Batterien angebotenen Familien- und Shuttle-Autos betragen je nach Modell bis zu 325 Kilometer.

"Zur Elektrifizierung gibt es keine Alternative", erklärte Opel-CEO Uwe Hochgeschurtz. Opel werde künftig noch stärker durch umweltfreundliche Innovationen punkten. Ab 2024 gebe es ausnahmslos jedes Blitz-Modell auch elektrifiziert – und ab 2028 wolle man in Europa ausschließlich batterieelektrische Modelle verkaufen. (SP-X/rp)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Annotator

09.01.2022 - 10:31 Uhr

Es wird noch spannend, wenn bestimmte Modell nur noch mit E-Antrieb bestellbar sind und der Großteil der Fahrzeuge auf unseren Straßen elektrisch versorgt werden muss.


henry

10.01.2022 - 10:31 Uhr

Wer im Westen aufgewachsen ist, findet sich in dieser „neuen Welt“ immer weniger zurecht. Das Angebot nähert sich immer mehr der Planwirtschaft und nicht der Nachfrage. Die Gebrauchtwagenpreise im Einkauf steigen nicht nur wegen den Lieferschwierigkeiten der Hersteller auf BCA und Autobid, sondern weil viele Kunden einfach noch ein Auto wollen, mit dem sie problemlos nach Italien fahren können ( natürlich nur, wenn es ihnen auch zukünftig gestattet wird)....


N.Eutrum

10.01.2022 - 12:32 Uhr

Ich empfehle unbedingt im direkten Zusammenhang den Artikel auf Welt Online ( leider ein Plus-Artikel) "Frierende Kinder, fluchende Ehefrau - Irrfahrt im schlechtesten E-Auto der Welt" über den Baugleichen Toyota Pro Ace Verso Electric. Ein kleiner Auszug: "Wir fahren eine halbe Stunde lang mit Tempo 95 über die fast freie Strecke und blockieren die rechte Spur. Dennoch verbrauchen wir immer noch zu viel Energie, um das Ziel zu erreichen. Ich schalte in den Eco-Modus. Das bedeutet zugleich: Die Heizung wird heruntergefahren. Innerhalb weniger Minuten haben wir aufgrund der Kälte draußen weniger als zehn Grad im Auto."Das Auto ist eine Zumutung. Anders gesagt: Es ist eine Frechheit von Toyota, so etwas überhaupt anzubieten. Wir schreiben das Jahr 2021, Elektromobilität ist dabei, sich zu etablieren. Ein Auto, das mehr Familienauto nicht sein könnte, kommt keine 120 Kilometer weit...Zumal dieser Bus keineswegs ein Billigprodukt ist. Er kostet in der von mir getesteten Variante 73.000 Euro." Das wird Opel massiv Kunden kosten ! Die letzten Verbrenner - Varianten dieser Modelle werden in 3 Jahren je nach Laufleistung gleich oder mehr wert sein, als die E- Varianten heute neu kosten!


Oli

10.01.2022 - 16:59 Uhr

tja tja tja... was soll man noch kaufen... Katastrophe, der ganze Elektromüll...


SCHAICH

11.01.2022 - 00:00 Uhr

Der größte Fehler den man machen kann! Reine E-Fahrzeuge ab sofort nur noch produzieren ist zu früh, die Konkurrenz wird sich freuen!


B318071

12.01.2022 - 09:05 Uhr

Das böse Erwachen kommt wenn die E-Autos als Gebrauchtwagen verkauft werden sollen. Wer letzte Woche die große Demonstration in Bolivien gesehen hat wird kein Batterie-Auto mehr kaufen. Aber so weit müssen wir gar nicht schauen, in Berlin und TESLA gibt auch bereits Wassernot. Der Habeck ist ja Wirtschaftsminister, aber nachdem er davon nur einen sehr mäßigen " Überblick " hat, kümmert er sich lieber um das GRÜNEN - ideologische - THEMA von Deutschland aus weltweit die Umwelt retten zu wollen. Der Tag an dem in unserem Land die Leute wegen Armut auf die Straße gehen werden ist nicht mehr weit, "begleitet" von solchen der " Reichsbürgern " - Nazis - Impfverweigerern und anderen Menschenfeinden unserer Demokratie.


Spaßfahrer

12.01.2022 - 20:40 Uhr

Da bin ich aber froh, gerade noch einen gedieselten Crosscamp erstanden zu haben. Mit Batteriemotor ein absolutes NoGo!


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.