-- Anzeige --

Bonus für Liqui Moly-Beschäftigte: 2.222 Euro als vorgezogene Belohnung

Zum Abschied schenkt der scheidende Liqui Moly-Geschäftsführer Ernst Prost seiner Mannschaft eine vorgezogene Belohnung von 2.222 Euro.
© Foto: Holger Karkheck

Mit einer weiteren Prämie will Ernst Prost dem Liqui Moly-Team den Abschied versüßen und die Mitarbeiter gleichzeitig für das "harte" Geschäftsjahr 2022 motivieren.


Datum:
24.02.2022
Autor:
AH
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Liqui Moly-Chef Ernst Prost hat sich mit einer weiteren Mitarbeiter-Prämie in den Ruhestand verabschiedet. Wie der Schmierstoffspezialist in Ulm mitteilte, erhalten die 1.008 "Mitunternehmerinnen" und "Mitunternehmer" zusätzlich 2.222 Euro für das laufende Geschäftsjahr. Für 2021 hatte Liqui Moly bereits einen Bonus von 2.000 Euro als Gewinnbeteiligung angekündigt.

"Es ist eine vorgezogene Belohnung an jeden in der Firma für das Geschäftsjahr 2022. Eine Art Motivationsschub, der zusätzliche Anreize schaffen soll, damit wir dieses Jahr wieder auf das Ertragsniveau von vor Corona kommen“, erklärte Prost. Das Geld sei für viele in der Firma ein Segen. "Alles wird teurer und die tarifmäßigen Gehaltserhöhungen werden von der Inflation mehrfach weggefressen", so der bisherige Geschäftsführer.

"Wir ersticken in Aufträgen"

Mit Blick auf die Herausforderungen 2022 betonte Prost: "Dieses Jahr wird noch einmal hart. Wir ersticken in Aufträgen, kriegen aber weiterhin kaum Material oder Rohstoffe ran. Wir müssen ackern Tag und Nacht." Das erklärte Ziel sei, wieder an die Jahre vor Corona anzuknüpfen – nicht nur im Umsatz, sondern auch im Ertrag.

Wie berichtet, hatte Liqui Moly im Geschäftsjahr 2021 seinen Gewinn vor Steuern kräftig gesteigert. Er legte um gut 40 Prozent auf 38 Millionen Euro zu, der Umsatz erreichte mit 733 Millionen Euro ein Allzeithoch. Mit 105.000 Tonnen produzierte die Würth-Tochter außerdem so viele Schmierstoffe wie noch nie.

Den Ertrag benötigt das Unternehmen, um nötige Investitionen in die Zukunft zu tätigen. In Planung sind derzeit der Ausbau der Produktion in Ulm, ein neues Zentrallager bei Saarlouis und der Aufbau neuer Stellen. Prost: "Natürlich werden wir das alles aus Bordmitteln stemmen und nicht mit Krediten. Daran hält auch mein Nachfolger Günter Hiermaier fest."

Der 65 Jahre alte Prost war am 22. Februar 2022 in den Ruhestand gegangen. Er war 1990 als Leiter Marketing und Vertrieb zu Liqui Moly gekommen. In den folgenden Jahren kaufte er sukzessive das Unternehmen den Vorbesitzern ab. Unter seiner Führung entwickelte sich der Mittelständler zu einem erfolgreichen "Global Player". Ende 2017 verkaufte Prost seine Firmenanteile an die Würth-Gruppe, blieb aber als Geschäftsführer in der Verantwortung.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.