-- Anzeige --

Löhrgruppe: VW startet neue Servicemarke

Die Löhrgruppe hat am Freitag in Bad Neuenahr-Ahrweiler den ersten "Volkswagen Economy Service"-Betrieb in Deutschland eröffnet.
© Foto: Ralph M. Meunzel

Mit dem "Volkswagen Economy Service" wollen die Wolfsburger an die Kunden mit Fahrzeugen älter als vier Jahre heran. Den ersten Betrieb hat die Löhrgruppe in Bad Neuenahr-Ahrweiler eröffnet.

-- Anzeige --

Die Sicherung der Serviceauslastung ist aufgrund rückläufiger Aufträge essentiell. Gerade der Fahrer älterer Fahrzeuge muss für die Markenbetriebe künftig verstärkt im Fokus stehen. Das neue VW-Konzept kommt deshalb zur richtigen Zeit: Die Löhrgruppe hat am Freitag in Bad Neuenahr-Ahrweiler den ersten "Volkswagen Economy Service"-Betrieb in Deutschland eröffnet. In den von Habau ausgeführten Standort flossen 1,6 Millionen Euro. Der Neubau verfügt über zehn Werkstattarbeitsplätze, eine Dialogannahme, eine eigene Waschanlage und eine Prüfhalle. Insgesamt werden in dem Betrieb 14 Mitarbeiter beschäftigt sein.

VW will den "Economy Service" noch in diesem Jahr bei bis zu 400 bestehenden Servicepartnern einführen. Mittelfristig ist eine bundesweite Flächendeckung geplant, bis Ende 2018 soll die Marke von 800 Betrieben erreicht sein.

Mit der neuen Servicemarke will der Autobauer besonders Kunden ansprechen, deren Fahrzeugen älter als vier Jahre sind. Das Konzept sei ein "wichtiger strategischer Baustein, um das Aftersales-Geschäft zielgerichtet weiter zu entwickeln", sagte Thomas Zahn, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland Marke VW Pkw. Es werde "für die Kunden und für die Partnerbetriebe ein Erfolgsfaktor."

"Wir haben uns den Markt sehr genau angesehen und in enger Abstimmung mit dem Partnerverband ein schlüssiges neues Konzept erarbeitet. Es verbindet die Attraktivität für unsere gemeinsamen Kunden mit der notwendigen Wirtschaftlichkeit für die Betriebe", betonte Anke Köckler, Ressortleiterin Service Organisation im Volkswagen Service Deutschland. Der Servicemarkt für ältere Fahrzeuge biete für die Händler und Werkstätten großes Wachstumspotenzial.

Stärkung der Betriebe

Unter dem Dach der neuen Marke bündelt VW künftig alle Aktivitäten, die der Stärkung der Betriebe in diesem wichtigen Marktsegment dienen. Große Flächendeckung, gezieltes Marketing und maßgeschneiderte Angebote sollen die Halter entsprechender Fahrzeuge locken. Die Konzentration liege auf besonders preisgünstigen Angeboten bei typischen Verschleißreparaturen, Inspektionen und Fahrzeug-Checks sowie dem Räder-/Reifen- und Zubehör-Geschäft, hieß es.

Interessierten Volkswagen-Partnern stehen unterschiedliche Konzepte zur Wahl: Als "Store"-Ausführung kann der Economy Service direkt im Hauptbetrieb (Shop in shop) oder in einem Gebäude auf dem Gelände (On-site integrated) umgesetzt werden. Als "Stand alone"-Ausführung ist ein eigenständiges Gebäude im regionalen Einzugsbereich des Hauptbetriebs möglich.

Die Integration bedeute für die Unternehmen einen "geringen zusätzlichen Aufwand", so der Hersteller. Die meisten Vorgaben für die "Store"-Ausführung würden bereits durch den bestehenden Betrieb abgedeckt. Auch für die "Stand alone"-Variante gebe es nur begrenzte Anforderungen. (rm/se)


VW Economy Service bei der Löhrgruppe

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Cuoper

03.03.2017 - 16:27 Uhr

Liebe Freunde,dieses Modell hatten wir schon einmal!Unter dem Nahmen ,,Stop & Go" und ist für die Händler und dem Konzernvoll in die Hose gegangen.


KW 1904

03.03.2017 - 17:52 Uhr

Wer einmal mit einem älteren Konzernfahrzeug zur Reparatur in einem solchen Vertragsbetrieb war, weiß nach Aufwachen aus dem Koma Bescheid. Auch wenn man Economy dran schreibt ...in den Augen des Verbrauchers bleibt die Apotheke eine Apotheke. Ich empfehle da doch die freien Werkstätten - auch die können Zahnriemen und AGR.


Joe

03.03.2017 - 17:58 Uhr

@Cuoper: Dem kann ich nur Zustimmen. Auch das Nachfolgeprodukt "Direktexpress" war genau so eine Farce!! Es wird auch dieses Mal mit dem neuen Produkt nicht funktionieren.


JH

03.03.2017 - 19:25 Uhr

Mir fällt da spontan "Direkt Express" ein! Also alter Wein in neuen Schläuchen ?


Peter&Paul

09.03.2017 - 09:13 Uhr

Der nächste Flop aus dem Hause Volkswagen. Ihr könnt nicht erwarten aus euren VW Kunden eine 2 Klassengesellschaft zu machen. Das geht schief! Ihr solltet in den normalen Betrieben wesentlich mehr Aktionen fahren und diese auch ausreichend bewerben und nicht so. Vor allem der Begriff Economy ist total daneben gewählt. Was soll ein Kunde mit dieser Begrifflichkeit anfangen?


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.