-- Anzeige --

Stellantis: Update zum "New Retailer Model"

Die Stellantis-Marken im Fernglas
© Foto: Stellantis/AHO-Montage

Johannes Alings, Händlernetzentwickler bei Stellantis Deutschland, hat am Mittwoch zum aktuellen Stand des neuen Vertriebsmodells informiert. Nächstes wichtiges Datum ist der 14. April. Die Partnerverbände planen eine Informationsveranstaltung am 23. Mai.


Datum:
05.04.2023
Autor:
Doris Plate/AUTOHAUS
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Bis zum 14. April, also Ende nächster Woche, müssen die Stellantis-Händler ihre Zustimmung zur Verlängerungsvereinbarung geben, damit die aktuellen Händlerverträge bis Ende Juni gelten können. Das teilte Johannes Alings, Direktor Händlernetzentwicklung bei der Stellantis Germany GmbH, am Mittwoch den rund 1.000 Stellantis-Partnern in Deutschland auf einer digitalen Informationsveranstaltung mit. Unter dem Titel "New Retailer Model" plant der Konzern die Umstellung des Vertriebs auf ein Agenturmodell

Übergangslösung nötig

Die Verlängerungsvereinbarung ist nötig, weil die neuen Verträge nicht wie ursprünglich vorgesehen ab dem 1. Juni 2023 eingeführt werden, wie es bei der Kündigung zum 31. Mai 2023 geplant war (wir berichteten). Sie sollen erst ab dem 1. Juli gelten. In einem digitalen Unterschriftsverfahren sollen die Händler, die weitermachen wollen, dem zustimmen. 

Neue Händlerverträge ab 1. Juli

In den nächsten Wochen sollen dann die neuen Händlerverträge vorgestellt werden. Laut Alings sind sie eine Weiterentwicklung der bisherigen Händlerverträge, die bereits auf den Übergang zum so genannten "Retailervertrag" vorbereiten soll. Sie werden ab dem 1. Juli für alle Stellantis-Marken übergangsweise gelten. Für die Pkw-Marken von Opel, Peugeot, Citroën, Fiat und Jeep sogar für einige Jahre. Denn für sie sind erst ab voraussichtlich 2026/27 Retailerverträge vorgesehen, die dann ein echtes Agenturmodell abbilden sollen.   

Premiummarken ab 2024 im Agenturmodell

Für die Premiummarken Lancia, Alfa Romeo und DS sowie für die Nutzfahrzeugmarken von Opel, Peugeot, Citroën und Fiat soll der Start aber bereits Anfang nächsten Jahres erfolgen. Die neuen Agenturverträge sollen zum 1. Januar 2024 eingeführt werden. Die Entwürfe dafür werden ebenfalls in den nächsten Wochen erwartet. Da die neue Vertragsform bereits ab Juli diesen Jahres in den Pilotmärkten Belgien, Niederlande und Österreich getestet wird, rechnet Alings damit, dass die Vorbereitungen zur Einführung auch in Deutschland bereits im zweiten Halbjahr 2023 stattfinden könnten. Systeme und Prozesse sollen dafür sukzessive umgestellt werden.

Es gibt weiter Vermittlerverträge

Die alten Werkstatt- und Ersatzteilverträge aller Marken sollen ebenfalls bis Ende Juni 2023 verlängert werden und erst zum 1. Juli 2023 durch neue ersetzt werden. Für die Pkw-Marken Opel, Peugeot und Citroën wird es auch weiterhin Vermittlerverträge geben. Hierfür gibt es einen digitalen Bewerbungsprozess. Für Nutzfahrzeuge seien keine Vermittlerverträge vorgesehen, betonte Alings.

Händlerverbände informieren am 23. Mai

Der Opel Händlerverband (VDOH), der Verband der Citroën, DS und Peugeot-Vertragspartner (VCDP) und der Jeep, Alfa Romeo, RAM und Dodge Händlerverband (JARD) planen eine gemeinsame Informationsveranstaltung zu der Thematik. Die an den Vertragsverhandlungen beteiligten Vertretungen werden ihre Mitglieder am 23. Mai in Mainz über die neuen Service-, Händler- und Agentur-Verträge von Stellantis aus ihrer Sicht informieren.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.