-- Anzeige --

Neuer Mitsubishi ASX startet 2023: So kommt der Captur-Zwilling

Mitsubishi schickt einen neuen ASX ins Rennen.
© Foto: Mitsubishi

Mit dem ASX zählte Mitsubishi vor mehr als einem Jahrzehnt zu den Pionieren in der kompakten SUV-Klasse. Nun endlich kommt ein Nachfolger - mit ziemlich europäischem Stammbaum.


Datum:
21.09.2022
Autor:
SP-X
Lesezeit: 
5 min
1 Kommentare

-- Anzeige --

Zwölf Jahre und drei Liftings nach seinem Debüt erhält der Mitsubishi ASX nun einen Nachfolger. Die zweite Generation des kompakten SUVs soll ab März 2023 nicht nur Käufer des Vorgängers binden, sondern auch neue Kunden erobern. Unter anderem mit einer extra langen Garantie.  

Während der erste ASX selbst noch als Grundlage für markenfremde Ableger diente – auf ihm basierten Citroen C4 Aircross und Peugeot 4008 – ist Nummer zwei selbst zum Wiedergänger geworden. Technik und Design teilt er sich mit dem kleinen Crossover Captur von Allianz-Partner Renault, das seit 2019 auf dem Markt ist. Lediglich das Markenemblem auf Kühlergrill und Lenkrad wurde getauscht, am Heck gibt es einen angepassten Schriftzug.  

Mini-SUV-Klasse

Abgesehen von den Logos gleichen sich Renault- und Mitsubishi-Variante wie ein Ei dem anderen. Auch bei den Abmessungen: Mit 4,23 Metern fallen Captur und neuer ASX eine Spur kleiner aus als der alte ASX. Während der bei seinem Debüt 2010 noch als ausgewachsenes Kompakt-SUV durchging, führe er heute eher in der Mini-SUV-Klasse. In diese sortiert sich auch sein Nachfolger ein, womit er gegen Modelle wie VW T-Cross, Ford Puma, Peugeot 2008 oder den Allianz-Cousin Nissan Juke antritt.   

Unterschiede zwischen ASX und Captur gibt es vor allem bei Portfolio und Preisen. Zu letzteren sagt Mitsubishi so lange vor Marktstart noch nichts, klar ist aber, dass die Japaner die von Renault gewährte zweijährige Werksgarantie auf fünf Jahre erhöhen. Zudem will man sich beim Antriebsprogramm vom Teilespender absetzen. Zwar stammen alle Triebwerke aus dem Captur-Regal, je nach Markt könnten aber andere verfügbar gemacht werden.   Für Deutschland wird es in jedem Fall den 116 kW / 158 PS starken Plug-in-Hybriden auf Basis eines 1,6-Liter-Benziners geben. Darüber hinaus sind je nach Markt Benziner mit 1,0 und 1,3 Litern Hubraum (67 kW / 91 PS bis 116 kW / 158 PS) sowie ohne und mit Mildhybridtechnik zu haben.


Mitsubishi ASX (2023)

Bildergalerie

Mitsubishi ASX: Kein Diesel, kein Allrad, aber ein Vollhybrid

Komplettiert wird das Programm durch einen 105 kW / 143 PS starken Vollhybriden, ein Diesel ist wie mittlerweile auch beim Captur nicht mehr vorgesehen. Auch Allradantrieb gibt es nicht. Infotainment und Technik übernimmt Mitsubishi für den ASX weitgehend von Renault. Dazu zählen das in unterschiedlichen Größen und Ausführungen erhältliche Bildschirm-Bediensystem genauso wie das Multi-Sense-Individualisierungssystem, mit dem der Fahrer Fahrmodi und Ambiente nach seinen Vorstellungen anpassen kann. Für Sicherheit sorgen unter anderem ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, Spurhalteassistent und Verkehrszeichenerkennung. Optional nimmt der "MI-Pilot" dem Fahrer im Autobahnverkehr einen Teil der Lenkarbeit ab.  

Für Mitsubishi markiert der neue ASX einen Neuanfang in Europa. Vor rund zwei Jahren hatten die Japaner verkündet, keine neuen Modelle mehr auf den Kontinent bringen zu wollen. Das wäre für die Marke wohl ein Tod auf Raten gewesen. Doch der damals neu angetretene Renault-Chef Luca de Meo änderte den Plan und startete den Rückzug vom Rückzug, der nun mit dem ASX beginnt. Fortsetzen soll ihn im Lauf des kommenden Jahres die Neuauflage des Kleinwagens Colt. Der wird sich ebenfalls bei Renaults Technik bedienen, soll sich aber deutlich stärker vom Schwestermodell Clio unterscheiden als sich der ASX vom Captur abgrenzt. Weitere Modellpläne kommuniziert die Europa-Zentrale noch nicht. Allerdings dürfte auch das Mittelklasse-SUV Outlander nach Deutschland zurückkehren. Und ein erstes reines E-Auto steht ebenfalls in den Startlöchern.  

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


Michael Bellinger

21.09.2022 - 23:21 Uhr

Mal sehen ob die eher bodenständige Kundschaft von Mitsubishi dieses Derivat von Renault so akzeptieren wird. Ich finde es schade, das sich Mitsubishi so wenig Mühe gibt, so ein Fahrzeug im Markt zu platzieren.


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.