-- Anzeige --

KBA: Automarkt beschleunigt Talfahrt im April

Die Frühjahrsbelebung im Autohandel bleibt zum dritten Mal in Folge aus. 
© Foto: rare / stock.adobe.com / Mosolf Gruppe / AHO-Montage

Deutschlands Pkw-Geschäft bleibt auf Schrumpfkurs. Im April brach die Zahl der Neuzulassungen um mehr als ein Fünftel ein. Selbst E-Autos konnten sich der negativen Entwicklung nicht entziehen.


Datum:
04.05.2022
Autor:
rp/dpa/SP-X
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die anhaltenden Engpässe unter anderem bei Halbleitern belasten die deutsche Autobranche weiter schwer. Auch im April ist die Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr deutlich zurückgegangen, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Mittwoch in Flensburg mitteilte.

Insgesamt kamen im April laut KBA 180.264 Neuwagen auf die Straßen – ein Minus von 21,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. "Weniger Autos wurden in Deutschland (seit der Wiedervereinigung) nur im April 2020, auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle, verkauft", teilte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY mit.

Erstmals seit langer Zeit waren von dem Marktrückgang auch die reinen Elektroautos betroffen. Sie schlugen sich mit einem Minus von 6,9 Prozent auf 22.175 Einheiten aber besser als der Markt. Besonders stark gaben mit 29,7 Prozent die Neuzulassungen von Diesel-Pkw nach. Mit einem Marktanteil von 19,6 Prozent liegen sie zunehmend deutlich hinter den Stecker-Autos, die auf 24,3 Prozent kamen.

"Die Hoffnung auf eine Erholung des deutschen Pkw-Marktes im Jahr 2022 wird von Monat zu Monat blasser", sagte der Präsident des Verbandes der Internationalen Kfz-Hersteller (VDIK), Reinhard Zirpel. "Die verschiedenen externen Beeinträchtigungen der Produktion machen der Automobilindustrie weiterhin schwer zu schaffen." Interessenten von E-Autos seien außerdem über die künftigen Förderbedingungen verunsichert. Zirpel forderte die Bundesregierung auf, hier rasch Klarheit zu schaffen und sowohl reine Stromer als auch Plug-in-Hybride weiter zu fördern.

Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) führte aus, dass eine Normalisierung der Lage im Fahrzeughandel nach wie vor nicht in Sicht sei. Damit bleibe Frühjahrsbelebung in der Branche zum dritten Mal in Folge aus. 

Porsche stemmt sich gegen Flaute

Unter den deutschen Marken setzte im April Porsche mit einem Zulassungsplus von 3,9 Prozent ein Ausrufezeichen. Alle anderen Hersteller büßten dagegen kräftig ein. Am schlimmsten erwischte es Smart mit einem Rückgang von 42,1 Prozent. Die Volumenfabrikate Opel und VW verloren 32,4 bzw. 30,9 Prozent. Bei Mercedes-Benz betrug das Minus 25,1 Prozent. Kaum besser schnitten BMW (minus 19,1 Prozent), Ford (minus 15,9 Prozent) und Audi (minus 15 Prozent) ab.

Das Importranking für April zeigt mehr Gewinner: Polestar (plus 203,2 Prozent), Tesla (plus 34,3 Prozent), Mitsubishi (plus 29,5 Prozent), Kia (plus 26,5 Prozent), Toyota (plus 6,1 Prozent) sowie Lexus (plus 0,5 Prozent). Deutlich negativ war die Neuzulassungsentwicklung dagegen bei Jaguar (minus 57 Prozent) und Peugeot (minus 43,1 Prozent). Bei den Marken Renault, Mazda, Suzuki und Skoda gaben die Zahlen um mehr als 30 Prozent nach.

Weitere Details zu den Neuzulassungszahlen der einzelnen Marken finden Sie im PDF-Download!


Automarkt im April 2022 – weitere Zahlen, Daten und Fakten

  • Die Neuzulassungen für gewerbliche Halter brachen um 23,4 Prozent ein, ihr Anteil lag bei 64,1 Prozent. Bei den privaten Haltern gab es ein Minus von 17,9 Prozent.
  • Alle Fahrzeugsegmente rutschten ab – am wenigsten verloren die SUV (minus 10,2 Prozent).
  • 56.786 Neuwagen verfügten über einen hybriden Antrieb und hatten damit einen Anteil von 31,5 Prozent am Gesamtvolumen. Darunter waren 21.697 Plug-in-Hybride. 
  • Der durchschnittliche CO2-Ausstoß ging um 3,1 Prozent zurück und betrug 122,5 g/km.
  • Die Neuzulassungsbilanz der ersten vier Monate 2022 fällt mit einem Rückgang von neun Prozent auf 806.218 Fahrzeuge deutlich negativ aus.


-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Auto News für die Automobilbranche: AUTOHAUS ist eine unabhängige Abo-Fachzeitschrift für die Automobilbranche und ein tagesaktuelles B2B-Online-Portal. AUTOHAUS bietet Auto News, Wirtschaftsnachrichten, Kommentare, Bilder und Videos zu Automodellen, Automarken und Autoherstellern, Automobilhandel und Werkstätten sowie Branchendienstleistern für die gesamte Automobilbranche. Neben den Auto News gibt es auch Interviews, Hintergrundberichte, Marktdaten und Zulassungszahlen, Analysen, Management-Informationen sowie Beiträge aus den Themenbereichen Steuern, Finanzen und Recht. AUTOHAUS bietet Auto News für die Automobilbranche.