Array ADAC: Erdgas ist Fahrzeugantrieb mit bester Klimabilanz - autohaus.de
250px 61px
Nachrichten
Nachrichten

ADAC: Erdgas ist Fahrzeugantrieb mit bester Klimabilanz

ADAC
Erdgas ist Fahrzeugantrieb mit bester Klimabilanz
Erdgas Seat
Vorläufig bleibt das Ergasauto die klimafreundlichste Antriebsalternative.
© Foto: Seat
Zum Themenspecial Elektromobilität

Eigentlich soll das Elektroauto helfen, den CO2-Ausstoß zu verringern. Doch vorläufig bleibt hier der Pkw mit CNG-Antrieb weiter im Vorteil.

Autos mit Erdgasantrieb sind nach einer Studie des ADAC derzeit am wenigsten klimaschädlich. Verglichen mit Benzin-, Diesel- und Elektroautos, die mit dem aktuell gültigen Strommix fahren, schneiden mit CNG (Compressed Natural Gas) betriebene Wagen demnach am besten ab, wenn man alle relevanten Energieaufwendungen über den gesamten Lebenszyklus des Wagens zusammenrechnet. Erst ein E-Auto mit 100 Prozent regenerativem Stromantrieb hätte eine deutlich bessere Klimabilanz als ein Erdgas-Pkw, wie der ADAC mitteilte.

Das Forschungsinstitut Joanneum Research hat für den ADAC den CO2-Ausstoß von Wagen der Golf-Klasse ausgewertet, die 15.000 Kilometer pro Jahr fahren und eine Gesamtlebensdauer von 15 Jahren haben.

Besonders negativ ins Gewicht fällt der Studie zufolge bei E-Autos – neben dem Anteil von Braun- und Steinkohle im deutschen Strommix – die Produktion der Batterien, bei der viele Treibhausgase frei würden. Am schlechtesten schnitten in der Untersuchung Benziner ab, gefolgt von Diesel-Autos und E-Autos, die fast gleichauf lagen.

Tankt ein E-Auto viel Kohlestrom, ist das Erdgasauto deutlich klimafreundlicher.
© Foto: ADAC

In das Ergebnis flossen die Treibhausgasemissionen ein, die bei der Herstellung und beim Recycling der Fahrzeuge entstehen, sowie die Emissionen, die bei der Produktion, Bereitstellung und beim Verbrauch des Antriebsstoffes frei werden.

Um Untersuchungen zur Klimabilanz verschiedener Autoantriebe gibt es immer wieder Diskussionen. Das liegt unter anderem daran, dass es vor allem zur Batterieproduktion wenige öffentliche Primärdaten gibt und dass unterschiedliche Rahmenbedingungen der Studien zu verschiedenen Ergebnissen führen können. (dpa)


- Anzeige -

Artikel jetzt ...

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Kommentar
Ihr Kommentar zum Artikel
Ihr Kommentar zum Artikel

AUTOHAUS ist ein Fachmedium für die Automobilwirtschaft. Die qualifizierte Meinung unserer Online-Nutzer zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen.
Vielen Dank!

Artikel jetzt ...

mit anderen teilen per

© Copyright 2020 AUTOHAUS online

Newsletter
Newsletter
Schon gelesen?
Die Top-Nachrichten